Vielleicht möchten Sie noch nicht darüber nachdenken, aber es wird langsam Zeit, sich einen neuen Wintermantel anzusehen. Die Temperaturen sinken schneller als gedacht und morgens und abends ist es draußen besonders kühl. Damit Sie keinen Fehlkauf machen: Hier einige Tipps für den Kauf eines guten Wintermantels!

CPW: Kosten pro Verschleiß
Wintermäntel sind teuer. Das können wir nicht umgehen. Aber was Sie sich fragen können, ist, inwieweit sich das wirklich lohnt. Eine Taktik hierfür ist die Berechnung der Kosten pro Verschleiß. Dies ist die geschätzte Häufigkeit, mit der Sie Ihren Wintermantel tragen werden. Gehen Sie davon aus, dass Sie mit einem Wintermantel zwei Jahre auskommen und ihn vier Monate lang jeden Tag tragen. Das sind also 240 Mal.

Eine Jacke von 150 Euro ist plötzlich nicht mehr „sehr teuer“, sondern nur noch 75 Euro pro Jahr. Oder noch besser umgerechnet: 0,63 € für jedes Tragen der Jacke. Klingt plötzlich viel weniger, oder?

Passen in den Laden!
Die Gruppe der Online-Shopper wächst weiter. Bei Standardartikeln ist dies kein Problem. Aber ein Wintermantel ist ein Kleidungsstück, dem Sie etwas mehr Aufmerksamkeit schenken müssen. Anprobieren im Laden ist wirklich kein überflüssiger Luxus.

Wenn Sie im Geschäft anprobieren, tragen Sie immer einen Pullover. Auch wenn Sie Anfang Herbst mit dem Anpassen beginnen. Im Winter trägt man dickere Kleidung als im Spätsommer/Herbst. Und das bedeutet, dass Sie Ihren Wintermantel eventuell sogar eine Nummer größer kaufen müssen.